Aus für Beschäftigungsbonus

Neue Regierung stellt Beschäftigungsbonus per 31.1.2018 ein

 

Zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit wurde 2017 der sogenannte Beschäftigungsbonus beschlossen. Unternehmen, die ab dem 1.7.2017 zusätzliche Beschäftigungsverhältnisse schaffen, können einen Zuschuss zu den Lohnnebenkosten in Höhe von 50 % über die Dauer von bis zu drei Jahren beantragen.

 

Die neue Regierung unter ÖVP-FPÖ stoppte nun die von der Vorgängerregierung beschlossene Fördermaßnahme.

 

Anträge können noch bis 31.1.2018 über den Fördermanager des aws eingereicht werden. Danach eingereichte Anträge werden nicht mehr bearbeitet. Dies gilt sowohl für Erstantragstellungen als auch für Nachmeldungen von zusätzlichen Beschäftigungsverhältnissen.

 

Eine Ausnahme gilt für Ersatzarbeitskräfte. Diese können auch nach dem 31.1.2018 über den aws-Fördermanager erfasst werden. Hierbei handelt es sich um Nachfolger von bereits beantragten Arbeitnehmern, die vorzeitig aus dem Unternehmen ausgetreten sind. Ersatzarbeitskräfte treten zu den gleichen Konditionen in die Förderung ein.

 

Anzumerken sei außerdem, dass zur endgültigen Genehmigung des Beschäftigungsbonus aktuell noch ein Pränotifikationsverfahren bei der EU-Kommission anhängig ist.

 

Wir halten Sie über weitere Entwicklungen zum Beschäftigungsbonus am Laufenden und unterstützten Sie gerne bei der fristgerechten Antragstellung.